Unsere Produkte im Überblick:

Es ist ein weiter Weg von der Mischung der Rohstoffe bis zum fertigen Stein. Viele Anlagenkomponenten sind an diesem Vorgang beteiligt. Nur wenn jedes Teil der Anlage auf die anderen Teile abgestimmt ist, alle Prozesse optimiert sind, läuft die Anlage wirtschaftlich. Lernen Sie unsere Anlagen zur Betonsteinfertigung kennen.

Es ist ein weiter Weg von den Rohstoffen über die Mischung bis zum fertigen (Bord-)Stein. Masa Bordsteinpressen wurden entwickelt, um unter anderem die besonderen Anforderungen des „British Standard“ bei Bordsteinen zu erfüllen. Dieser „British Standard“ ist auch heute noch u.a. in Ländern des Mittleren Osten und Großbritannien gültig. Lernen Sie unsere Anlagen zur Bordsteinfertigung kennen.

Die Herstellung von Porenbeton stellt hohe Ansprüche an die Aufbereitung und Dosierung der Rohstoffe, die Überwachung des Gärprozesses sowie die Steuerung sämtlicher Fertigungsschritte. Die Porenbetonanlagen von Masa sind verfahrenstechnisch ausgereift und werden entsprechend den individuellen Anforderungen unserer Kunden konzipiert. So entstehen Komplettlösungen, die hohe Wirtschaftlichkeit, optimierte Prozessabläufe und gleichbleibende Qualität der Endprodukte gewährleisten. Lernen Sie unsere Anlagen zur Porenbetonfertigung kennen.

Es ist ein weiter Weg von den Rohstoffen über die Mischung bis zum fertigen Stein. Viele Anlagenkomponenten sind in diesen Vorgang eingebunden. Nur wenn die Anlagenteile aufeinander abgestimmt sind, gewährleistet dies einen reibungslosen Prozess und einen wirtschaftlichen Betrieb der Kalksandsteinfertigungsanlage. Lernen Sie unsere Anlagen zur Kalksandsteinfertigung kennen.

Herzstück im Anlagensystem für die Betonplattenfertigung ist die Plattenpresse UNI 2000. Zudem werden Dosier- und Mischanlagen, Absetztechniken mit Direktauswaschung und angeschlossener Lagertechnik sowie Maschinen und Anlagen für die Plattenveredelung und Verpackung benötigt. Masa verfügt über das komplette Know-how der Plattenfertigung. Für unsere Kunden ist das ein entscheidender Vorteil: Von der Planung über die Konstruktion, Produktion, Montage, Inbetriebnahme und Schulung bis hin zur Wartung und laufenden Unterstützung der Produktionsprozesse bekommen Sie alles aus einer Hand. Lernen Sie unsere Anlagen zur Betonplattenfertigung kennen.

Masa-LithoPore® ist ein mineralischer Baustoff, der zu einer diffusionsoffenen Wärmedämmplatte verarbeitet wird. Erfahren Sie mehr über Masa-LithoPore®

Unser Service:

Masa Anlagen und Maschinen werden von unseren eigenen erfahrenen Monteuren installiert und in Betrieb genommen. Dabei setzt Masa auf qualifiziertes und in Deutschland geschultes Fachpersonal. Jetzt mehr über die Montage & Inbetriebnahme
Ihrer Fertigungsanlage erfahren.

Der Masa Lifetime-Service reicht weit über die eigentliche Montage und Inbetriebnahme einer Anlage hinaus. Masa kann dabei auf spezifisches Know-how und eine Branchenerfahrung von über 110 Jahren zurückgreifen. Informieren Sie sich jetzt über das breitgefächerte
Spektrum des Masa Lifetime-Services.

Sie benötigen Unterstützung an Ihrer Maschine? Der Masa Support punktet sowohl in der Qualität als auch in einer deutlich verbesserten Erreichbarkeit. Ob „Erste Hilfe“ bei technischen Problemen, Updates, Funktionserweiterungen Ihrer Produktionsanlage oder technische Fragen, das von uns im Rahmen des Masa Supports zur Verfügung gestellte Know-how deckt ein breites Leistungsspektrum ab. Informieren Sie sich jetzt.

Einer der Schlüssel zur Steigerung von Produktivität und Qualität ist eine kontinuierliche Qualifizierung des Maschinen- und Wartungspersonals.
Das erworbene Know-how wird sich schnell auszahlen: Denn wie gut eine Masa Maschine oder Anlage tatsächlich ist, wissen Sie und Ihre Mitarbeiter erst, wenn alle Funktionen, Kniffe und Feineinstellungen bekannt sind. Erfahren Sie mehr über Masa Kundenschulungen.

Sie suchen Ihren Ansprechpartner? Das Masa Service-Team stellt sich vor. Alle Kontaktdaten finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über uns:

110 Jahre Fachkompetenz

110 Jahre Erfahrung verbunden mit Engagement von 500 Mitarbeitern weltweit

110 Jahre Masa

Meilensteine der Masa Group

Alois Smaritschnik, Firmengründer und Namensgeber der Masa, hätte sich wohl kaum träumen lassen, dass 110 Jahre später die blau-gelben Masa-Maschinen an Kunden in der ganzen Welt geliefert werden.

Die weltweit derzeit etwa 500 Beschäftigten der Masa planen, konstruieren und realisieren dabei Anlagenkonzepte, die exakt auf die Bedürfnisse der Handelspartner zugeschnitten sind.

Masa Historie
  • 1905 - 1940: Die frühen Anfänge
    1905

    Am 14. August eröffnet Alois Smaritschnik eine Kunstschmiede und Schlosserei in Andernach. Neben Reparaturen, werden bereits kleinere Neuanfertigungen für die damalige aufstrebende Andernacher Industrie gefertigt.

    1930er Jahre

    Das Unternehmen entwickelt sich nach der Übernahme der drei Söhne von einem Handwerksbetrieb zu einer florierenden Maschinenfabrik.
    Die Maschinenfabrik stellt vorwiegend Hebezeuge und Förderanlagen her. So werden unter anderem Werkstattportalkrane, Eislaufkrane, Bockkrane und Spezialhebezeuge gefertigt.
    Für die ansässige Bimsindustrie produziert die Masa bereits Handformen und Rütteltische.

  • 1940 - 1960: Neuanfang nach Ende des Zweiten Weltkriegs
    1945

    Kurz nach Ende des Zweiten Weltkriegs wird der gesamte Betrieb für die Bergung und Instandhaltung der Rheinflotte durch die Alliierten Streitkräfte beschlagnahmt. Nach Beendigung der Beschlagnahmung werden im Rahmen der Reparation 70 % des Betriebs demontiert.

    1948

    Kurz nach der Währungsreform verlassen zwei Söhne des Gründers das Unternehmen und der dritte Sohn, der gelernte Ingenieur Peter Alois Smaritschnik, übernimmt den elterlichen Betrieb.
    Die im Andernacher Raum vorkommenden Ressourcen an Bims und die gewaltige Nachfrage nach Baustoffen in der Nachkriegszeit legten es nahe, diesen Wachstums-Industrien entsprechende Maschinen zur Verfügung zu stellen.

    1956

    Unerwartet verstirbt Peter Alois Smaritschnik Anfang 1956. Seine Ehefrau Else Smaritschnik übernimmt die Firma.

  • 1960 - 1980: Beginn der weltweiten Vermarktung
    1960

    Zu Beginn der 1960er Jahre, verschickt die Masa Maschinen und Anlagen bereits in die ganze Welt. Es beginnt die weltweite Vermarktung über Auslandsvertretungen.

    1964

    Peter Josef Smaritschnik, Sohn von Peter Alois und Else Smaritschnik, übernimmt als erster Gesellschafter das Unternehmen die neugegründete Kommanditgesellschaft.

    1965

    Mitte der 1960er Jahre beginnt die Automatisation. Beim Übergang von der manuellen zur automatisierten Fertigung ist die Masa federführend.

    1972

    Masa entwickelt weltweit die erste Elektrosteuerung für Steinformmaschinen und -anlagen.

    1978

    Masa liefert die ersten Großbrettfertiger für den amerikanischen Markt und den Mittleren Osten.

  • 1980 - 2000: Produkterweiterung und Ausbau der Marktposition
    1980

    In den 1980er Jahre bis in die späten 1990er Jahre gewinnt die Masa weltweit weitere Marktanteile. Gerade auf dem US Amerikanischen Markt und im Mittleren Osten exportiert Masa ihre Maschinen und Anlagen.

    1982

    Im Jahr 1982 verstirbt Peter Josef Smaritschnik. Seine Ehefrau Olga Smaritschnik, heute Olga Vercammen, übernimmt das Unternehmen und führt dieses selbstständig weiter.

    1993

    Im Oktober 1993 ist der Umzug vom Andernacher Hafen zur Masa-Straße 2 mit der Eröffnungsfeier vollendet. Mit der Vergrößerung der Betriebsstätte und mit der neugewonnen Produktionskapazität ist die Masa für die Zukunft gut gerüstet.

    1995

    Die expansive Entwicklung und die Internationalität führen zur Umwandlung des Unternehmens in eine Aktiengesellschaft.

    1999

    Durch den Kauf der renommierten Henke Maschinenfabrik in Porta Westfalica wird die Marktposition und Produktpalette von Masa wesentlich verbessert: Steinfertigung, Plattenfertigung, Kalksandsteinfertigung und Porenbetonfertigung.

  • 2000 - 2010: Expansion und Gründung von Niederlassungen weltweit
    2000

    In den 2000er Jahren bis heute wächst das Unternehmen weiter und gründet Niederlassungen in den USA, China, Russland, Indien und in den VAE.

    Basierend auf ihrer langjährigen Erfahrung und Kompetenz entwickeln im Jahr 2000 Masa und Masa-Henke aus den beiden erfolgreichen Maschinen "Record" und "Variant" eine neue Steinfertigungsmaschine "Record 9001 XL" mit den besten Eigenschaften, in Bezug auf Höhengenauigkeit, Produktivität und Effizienz.

    2001

    Gründung der Niederlassung „Masa USA“ in den Vereinigten Staaten, mit 50 % Fremdbeteiligung.

    Errichtung einer Zweigniederlassung „Masa Middle East FZCO“ in Dubai, VAE mit 30 % Fremdbeteiligung

    2002

    Die Übernahme des Marktführers Dorstener Maschinenfabrik stärkt die Marktstellung auf dem Gebiet der Kalksandsteinproduktion und bringt weiteres Know-How bei der Herstellung von Maschinen und Anlagen im Bereich der Porenbetonsteinfertigung.

    Errichtung einer Repräsentanz in Moskau, Russland.

    2003

    Gründung der Niederlassung „Masa Building Machinery Co. Ltd.“ in Tianjin, China.

    2006

    2006 - Gründung der Niederlassung „Masa India“ in Bangalore, Indien.

    2008

    Masa USA wird eine 100 % Tochtergesellschaft der Masa AG

    2009

    Masa Middle East FZCO wird zu eine 90 % Tochter der Masa AG

  • 2010 - 2016: Kontinuierliche Weiterentwicklung der Masa Group
    2010

    Mit dem Rechtsformwechsel von Masa AG zur Masa GmbH, beginnt Anfang 2010 die Vereinheitlichung des Markenauftritts der gesamten Masa Gruppe unter dem Dach der heutigen Marke Masa.

    2014

    Der Industriebeteiligungsfond CGS III beteiligt sich mehrheitlich an der Masa Gruppe. Die bisherige Mehrheitsgesellschafterin ist weiterhin an der Masa Gruppe beteiligt. Eine kontinuierliche Weiterentwicklung der Masa Gruppe ist somit auch für die Zukunft sichergestellt.

    2016

    Masa ist heute weltweit mit acht Standorten in sieben Ländern vertreten.