Unsere Produkte im Überblick:

Es ist ein weiter Weg von der Mischung der Rohstoffe bis zum fertigen Stein. Viele Anlagenkomponenten sind an diesem Vorgang beteiligt. Nur wenn jedes Teil der Anlage auf die anderen Teile abgestimmt ist, alle Prozesse optimiert sind, läuft die Anlage wirtschaftlich. Lernen Sie unsere Anlagen zur Betonsteinfertigung kennen.

Es ist ein weiter Weg von den Rohstoffen über die Mischung bis zum fertigen (Bord-)Stein. Masa Bordsteinpressen wurden entwickelt, um unter anderem die besonderen Anforderungen des „British Standard“ bei Bordsteinen zu erfüllen. Dieser „British Standard“ ist auch heute noch u.a. in Ländern des Mittleren Osten und Großbritannien gültig. Lernen Sie unsere Anlagen zur Bordsteinfertigung kennen.

Die Herstellung von Porenbeton stellt hohe Ansprüche an die Aufbereitung und Dosierung der Rohstoffe, die Überwachung des Gärprozesses sowie die Steuerung sämtlicher Fertigungsschritte. Die Porenbetonanlagen von Masa sind verfahrenstechnisch ausgereift und werden entsprechend den individuellen Anforderungen unserer Kunden konzipiert. So entstehen Komplettlösungen, die hohe Wirtschaftlichkeit, optimierte Prozessabläufe und gleichbleibende Qualität der Endprodukte gewährleisten. Lernen Sie unsere Anlagen zur Porenbetonfertigung kennen.

Es ist ein weiter Weg von den Rohstoffen über die Mischung bis zum fertigen Stein. Viele Anlagenkomponenten sind in diesen Vorgang eingebunden. Nur wenn die Anlagenteile aufeinander abgestimmt sind, gewährleistet dies einen reibungslosen Prozess und einen wirtschaftlichen Betrieb der Kalksandsteinfertigungsanlage. Lernen Sie unsere Anlagen zur Kalksandsteinfertigung kennen.

Herzstück im Anlagensystem für die Betonplattenfertigung ist die Plattenpresse UNI 2000. Zudem werden Dosier- und Mischanlagen, Absetztechniken mit Direktauswaschung und angeschlossener Lagertechnik sowie Maschinen und Anlagen für die Plattenveredelung und Verpackung benötigt. Masa verfügt über das komplette Know-how der Plattenfertigung. Für unsere Kunden ist das ein entscheidender Vorteil: Von der Planung über die Konstruktion, Produktion, Montage, Inbetriebnahme und Schulung bis hin zur Wartung und laufenden Unterstützung der Produktionsprozesse bekommen Sie alles aus einer Hand. Lernen Sie unsere Anlagen zur Betonplattenfertigung kennen.

Masa-LithoPore® ist ein mineralischer Baustoff, der zu einer diffusionsoffenen Wärmedämmplatte verarbeitet wird. Erfahren Sie mehr über Masa-LithoPore®

Unser Service:

Masa Anlagen und Maschinen werden von unseren eigenen erfahrenen Monteuren installiert und in Betrieb genommen. Dabei setzt Masa auf qualifiziertes und in Deutschland geschultes Fachpersonal. Jetzt mehr über die Montage & Inbetriebnahme
Ihrer Fertigungsanlage erfahren.

Der Masa Lifetime-Service reicht weit über die eigentliche Montage und Inbetriebnahme einer Anlage hinaus. Masa kann dabei auf spezifisches Know-how und eine Branchenerfahrung von über 110 Jahren zurückgreifen. Informieren Sie sich jetzt über das breitgefächerte
Spektrum des Masa Lifetime-Services.

Sie benötigen Unterstützung an Ihrer Maschine? Der Masa Support punktet sowohl in der Qualität als auch in einer deutlich verbesserten Erreichbarkeit. Ob „Erste Hilfe“ bei technischen Problemen, Updates, Funktionserweiterungen Ihrer Produktionsanlage oder technische Fragen, das von uns im Rahmen des Masa Supports zur Verfügung gestellte Know-how deckt ein breites Leistungsspektrum ab. Informieren Sie sich jetzt.

Einer der Schlüssel zur Steigerung von Produktivität und Qualität ist eine kontinuierliche Qualifizierung des Maschinen- und Wartungspersonals.
Das erworbene Know-how wird sich schnell auszahlen: Denn wie gut eine Masa Maschine oder Anlage tatsächlich ist, wissen Sie und Ihre Mitarbeiter erst, wenn alle Funktionen, Kniffe und Feineinstellungen bekannt sind. Erfahren Sie mehr über Masa Kundenschulungen.

Sie suchen Ihren Ansprechpartner? Das Masa Service-Team stellt sich vor. Alle Kontaktdaten finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über uns:

Masa Hermetik-Plattenpresse UNI 2000

Wirtschaftlich und zukunftssicher.

Robust und schnell.

Beim Hermetikpressverfahren werden zwei Betonschichten durch hydraulischen Druck miteinander verpresst. Die erste Betonschicht wird sehr flüssig in die Form eingefüllt. Hierzu muss der Formrahmen hermetisch dicht mit der Unterfläche (Matrize) abgedichtet sein, daher stammt auch der Name des Verfahrens. In einem weiteren Schritt wird eine erdfeuchte zweite Betonschicht auf die erste Schicht gelegt (dosiert) und anschließend hydraulisch verpresst.

Um kurze Maschinentaktzeiten zu gewährleisten, erfolgt der Herstellungsprozess in mehreren Teilschritten. Diese sind taktweise auf die einzelnen Stationen der Presse verteilt. Abhängig von der Pressenauslegung sind die Pressen entweder mit sechs oder sieben Stationen ausgestattet. Bei Pressen bis zu 500 to. Presskraft entfällt Station 5 „Vorverdichtung“.

  • Station 1: Vorsatzbefüllung

    Hier wird die erste, flüssige Betonschicht volumetrisch in den Formrahmen eingebracht.

    Es stehen zwei unterschiedliche Dosiereinrichtungen zur Verfügung, zum einen der Schlauchdosator, zum anderen der Teilscheibendosator. Beide Systeme stellen eine präzise volumetrische Dosierung des Vorsatzmaterials sicher.

  • Station 2: Vorsatzverteilung

    Mittels eines Rüttelsystems wird das Vorsatzmaterial gleichmäßig im Formrahmen verteilt und entlüftet. Eine Verteilplatte, die in die Form eingetaucht wird, unterstützt den Vorgang.

  • Station 3: Formwechsel

    Der jeweilige Formrahmen kann hier schnell und einfach gewechselt werden. Bei Bedarf kann diese Station auch als zweite Vorsatzverteilungs-Station genutzt werden.

  • Station 4: Hinterbetonbefüllung

    In diesem Arbeitsschritt wird die zweite, erdfeuchte Betonschicht in den Formrahmen gelegt. Mit der Hinterbetonbeschickung kann der Formrahmen vollständig bis zur oberen Kante befüllt sowie in Teilbereichen gezielt überfüllt werden. Dieses Verfahren garantiert eine exakte und gleichmäßige Plattenstärke.

  • Station 5: Vorverdichtung

    In der Vorverdichtungsstation beginnt der Verdichtungsprozess. Ausgeführt als Rüttelstation oder hydraulische Pressstation wird hier der Wasseraustausch zwischen der feuchten Vorsatzschicht und dem relativ trockenen Hinterbeton eingeleitet. Hierdurch wird die erforderliche Hauptpresszeit reduziert.

  • Station 6: Hauptverdichtung

    Hier erfolgt die endgültige Verbindung und Verdichtung der zwei Betonschichten miteinander. Entsprechend der verwendeten Materialien ermöglicht die Masa Steuerung die stufenlose Einstellung des erforderlichen Pressdrucks und dessen Verlaufs. Am Ende des Pressvorgangs steht der vollständige Wasseraustausch zwischen Vorsatz- und Hinterbeton.

  • Station 7: Ausstoßen der Produkte

    Der Plattenrohling wird der Presse entnommen. Zur Entschalung wird der Formrahmen pneumatisch von der Matrize (Formunterseite) abgehoben. Die Platte hängt nun frei im Formrahmen und kann nach unten ausgestoßen werden. Hierfür fährt der Plattenwagen unter den Formrahmen. Er wird bis zu dessen Unterkante angehoben, um die Platte beim Entschalvorgang zu unterstützen. Von der Oberseite drückt nun ein Ausstoßzylinder die Platte flächig auf den Plattenwagen. Der Plattenwagen und der Ausstoßzylinder fahren beide synchron nach unten, bis die Platte entschalt ist. Danach fährt der Plattenwagen aus dem Arbeitsbereich der Presse heraus.

Allgemeine Ausstattungsmerkmale:

  • solide Portalbauweise zur optimalen Aufnahme der Presskräfte
  • geregelter Servo-Drehtischantrieb mit optimalen Beschleunigungs- und Bremsverhalten zur Realisierung von kurzen Taktzeiten
  • Druckluftandockung zur Gewährleistung eines geringen Verschleißes und Vermeidung von Leckagen
  • mehrstufige Hinterbetonbefüllung zur Realisierung einer gleichmäßigen Plattenstärke
  • Hydraulik: Leistungs-, Druck-, Volumenregelung

Sie möchten sich über weitere Anlagenkomponenten informieren?

Zur Anlagenübersicht